MASCHINENFABRIK BOESSENKOOL FORTGESETZT NACHHALTIGE INNOVATIONEN

21-01-2020
20. Januar 2020

Ein elektrischer Traktor oder eine Drohne, die im Notfall Menschen heben kann. Zwei Beispiele aus einer Reihe von Innovationen aus dem Programm für nachhaltige Innovation der Machinefabriek Boessenkool in Almelo. Mit der Finanzierung von Oost NL aus dem Innovationsfonds Overijssel kann Boessenkool schnellere Schritte in vier nachhaltigen Innovationen unternehmen. Beispielsweise sind Maschinen, die Aerosole recyceln, früher auf dem Markt. Das Innovationsprogramm wird voraussichtlich zu einem direkten Wachstum von rund 40 Arbeitsplätzen führen.

 

OOST NL BESCHLEUNIGT DAS FINANZIERUNGSINNOVATIONSPROGRAMM DES FAMILIENUNTERNEHMENS BOESSENKOOL

Machinefabriek Boessenkool aus Almelo begann 1902 als Werkstatt, die T-Ford-Automobile verkauft und sich zu einem vollwertigen Lieferanten von Teilen und Ausrüstungen für die Fertigstellung von Maschinen und Produkten entwickelt hat. Boessenkool arbeitet auch an nachhaltigen Innovationen, die unter den Flügeln von Boessenkool zu einem unabhängigen Unternehmen werden können. Wie DeSpray, ein Start-up, das Recyclingmaschinen für Aerosoldosen herstellt. “Unsere Maschinen können Metalle und andere Substanzen beispielsweise zu 100% von Deodorantbussen trennen, so dass sie zur Wiederverwendung geeignet sind”, sagt Eelco Osse, CEO von Boessenkool, der sich in den letzten Jahren zunehmend auf nachhaltige Innovationen in seinem Unternehmen konzentriert hat. “Letztendlich wollen wir mit unseren Produkten die Welt zu einem besseren Ort machen”, sagt Osse.

 

IN INNOVATION INVESTIERENE

Mit der Finanzierung von Oost NL aus dem Innovationsfonds Overijssel entwickelt Boessenkool weiterhin vier Innovationen. Diese vier Innovationen reichen von Energiespeichern und elektrischen Traktoren über die Entwicklung von Drohnen, die Menschen in Notfällen heben können, bis hin zu einer Maschine, die Aerosole recyceln kann. Eelco Osse über die Bedeutung der Finanzierung: Um weiterhin technologisch führend zu sein, ist es wichtig, weiterhin in Innovationen zu investieren. Das erfordert Mut und Wagemut. Wir freuen uns, dass Oost NL dieses Vertrauen in uns hat. Die Finanzierung ermöglicht es uns, Innovationen weiterzuentwickeln und schneller auf den Markt zu bringen.”

Freek Welling, Manager des Energieteams bei Oost NL, ist stolz auf den Beitrag zum Innovationsprogramm von Boessenkool: “Die Maschinenfabrik Boessenkool ist seit Jahren führend in der Innovation in der Region. Der rote Faden bei diesen Innovationen ist die Auswirkung auf Mensch und Umwelt. Unternehmen wie Boessenkool sind für unsere Region unerlässlich, um Talente anzuziehen und Arbeitsplätze zu schaffen.”

 

ENERGIESPEICHERUNG UND ELEKTROTRAKTOR

Eine der nachhaltigen Innovationen betrifft “Kinext”; Eine Technologie, die kinetische Energie in einem Stahlschwungrad speichert. Die Erfindung hilft Netzbetreibern bei der Energiespeicherung mit unvorhersehbaren Spitzenwerten bei der Stromerzeugung, die zunehmend bei der Erzeugung von Energie aus Wind und Sonne auftreten. Energiespeicherung ist unabdingbar, um die Energiewende langfristig erfolgreich abzuschließen. Der Kinext kann in Kombination mit Speichertechnologien wie Batterien verwendet werden. Verschiedene Netzbetreiber nutzen bereits die Schwungräder.

Boessenkool arbeitet auch am ersten elektrischen Traktor. Der Traktor verfügt über einen kompletten elektrischen Antrieb und eine einzigartige Einstellung der Spurbreite. Dies ermöglicht es den Landwirten, effizienter und nachhaltiger zu arbeiten und das Land rentabler zu nutzen. “Nach vielen Tests soll der erste Traktor im Jahr 2020 auf den Markt gebracht werden. Dank intelligenter Sensoren und GPS ist der Traktor bereit, selbständig zu fahren. Wir prüfen auch, ob wir den Traktor teilweise mit Biodiesel und / oder Wasserstoff betreiben können”, erklärt Osse.

Schließlich entwickelt Boessenkool unter dem Namen Drone4 Drohnen mit großer Hubkraft. Ein Beispiel hierfür ist Drone4Emergency. Dies ist eine vollelektrische große Drohne, die Menschen in Notsituationen, beispielsweise bei Katastrophen, stabil transportieren kann. “Es ist auch eine Herausforderung, die Drohnen stark genug zu machen, um harten Bedingungen standzuhalten. Sie können derzeit nicht weniger als 500 Kilo heben”, sagt Osse stolz.